op Platt

Freizeit gestalten in Eckernförde ...

... das hat einen guten Klang und assoziiert Lebensfreude pur!

Eckernförde verfügt über ein großes Angebot an Freizeitaktivitäten. Leute, die sich gern zu Wasser tummeln, haben hinreichend Gelegenheit zum Rudern, Paddeln, Surfen, Segeln, Hochseeangeln, Tauchen und Schwimmen (und dies auch wetterunabhängig im Meerwasserwellenbad)!

Sport

Gemächlich auf Schusters Rappen lassen sich über das 120 Kilometer lange Rundwanderwegenetz Eckernförde und Umgebung erkunden. Wer sein Fahrrad dabei hat oder sich eines ausleiht, kann mit kräftigem Tritt in die Pedale auf 350 km Radwanderwegenetz die Schönheiten der Region erschließen.

Zum Koordinations-, Kraft- und Beweglichkeitstraining in schöner Natur lädt der Fitness-Parcours am Noorwanderweg ein. Wer seine Muskeln mit Hanteln oder an Kraftmaschinen trainieren möchte, findet diesbezüglich in Fitnesscentern allen Komfort.

Freunde des Golfsportes kommen in Altenhof auf ihre Kosten. Der Golfplatz mit 18 Löchern liegt in herrlicher Landschaft mit niveauvollem Ambiente und hält jedem Anspruch an Gelände und Schwierigkeitsgrad stand.

Auch Tennis und Squash-Fans haben die Möglichkeit, ihre Schläge zu platzieren.

Rollschuhläufer und Skateboardcracks können auf Schleswig-Holsteins größter Skateboardanlage ihre Geschicklichkeit beweisen.

Für Pferdeliebhaber gibt es rund um Eckernförde Reitschulen, Pony- und Reiterhöfe.

Wassersport

Wer es bequemer liebt, für den ist der herrliche Sandstrand, den man vom Stadtzentrum in wenigen Minuten erreicht, wie geschaffen, nicht nur bei strahlendem Sonnenwetter. Badehose, Buch und Sonnenbrille, bei sonnigem Himmel und rauschendem Meer – was will der Entspannungskünstler mehr!

Die Eckernförder Bucht hat unter Seglern einen hervorragenden Ruf. Der Eckernförder Segelclub verfügt über 250 Liegeplätze. Ein weiterer privater Sportboothafen im Bereich des städtischen Vorhafens hält in citynaher Lage über 200 Plätze bereit.

Sportveranstaltungen

Höhepunkte im Sportkalender der Stadt sind

Einkaufen in Eckernförde

Die Beliebtheit als Einkaufsstadt – auch für das Umland – liegt maßgeblich darin begründet, dass der innerstädtische Einzelhandel durch eine Vielzahl individueller Geschäfte besetzt ist. Freundlich gestaltete Fußgängerbereiche und ein ausreichendes Parkplatzangebot in gut erreichbarer Nähe stützen dieses Image.

Essen und Trinken

Anreize, den Gaumen zu verwöhnen, gibt es reichlich. Insbesondere in der Altstadt, um den Hafen und den Rathausmarkt herum sowie direkt am Strand wird jeder lukullische Qualitätsanspruch an Küche und Keller erfüllt. Natürlich kommt dem leckeren Eckernförder Frischfisch eine besondere Empfehlung zu!

Spazieren gehen

Die Stadt liegt an der Spitze der Eckernförder Bucht, verfügt über einen feinen hellen 4 km langen Sandstrand und ist in eine herrliche landschaftliche Umgebung eingebettet. Begünstigt von diesen Vorzügen erschließt sich in Eckernförde eine Vielfalt naturgeschaffener Sehenswürdigkeiten.

Der Spaziergang durch die Altstadtstraßen und am Hafen entlang ist für Eckernförde Besucher ein Muss! Aber nicht nur Gäste fühlen sich von den Fischkuttern angezogen, auch Einheimische werfen gerne einen Blick auf den Fang der Fischer. Nach wie vor ist fangfrischer Kutterfisch Top-Favorit der einheimischen Küche. 

Der kürzeste Fußweg zum nördlichen Stadtteil Borby führt über das Wasser: Eine aufklappbare Holzbrücke, die bei Bedarf für durchfahrende Schiffe geöffnet wird, verbindet beide Seiten des Hafens.

Einen faszinierenden Ausblick hat sich verdient, wer den Petersberg hinaufgestiegen ist und unterhalb der Borbyer Kirche auf das Ensemble des Außenhafens mit altem und neuem Leuchtturm hinunterschaut.

Weniger anstrengend ist das Flanieren auf der Strandpromenade mit schönen Ausblicken auf die Förde. Über 2 km führt die modern gestaltete Promeniermeile von der Hafenspitze am Hauptstrand entlang. Die Blütenpracht des Kurparks bindet sie mit ein und bietet sich an, das Leben und Treiben am Strand aus geruhsamer Distanz zu genießen.

Sehenswertes

Ein Rundgang durch das Museum im alten Rathaus vermittelt sehr anschaulich Einblicke in das Eckernförde von gestern und vorgestern. Über die Anfänge archäologischer Stadtforschung bis nahezu in die Gegenwart spannt sich der Bogen an Informationen, dargestellt durch Modelle, Ansichten und Dokumente.  

Thematische Schwerpunkte sind die Fischerei, die Räucherei und das Badeleben. Eine elektrogeschichtliche Sammlung ausgesuchter funktionsfähiger Objekte bietet eine kleine Kulturgeschichte der Elektrizitätsanwendung. Variable museale Themen werden in Wechselausstellungen präsentiert.

Die beiden evangelischen Kirchen St. Nicolai und Borby eröffnen dem Besucher Einblicke in ein interessantes Inneres.

Der schlichte Bau der St. Nicolai Kirche birgt zahlreiche Kunstschätze: Gewölbebemalung und Bronzegusstaufe aus dem 16. Jahrhundert, wertvolle Epitaphien in Holz und Stein, die Kanzel von Hans Gudewerdt dem Älteren. Hans Gudewerdt der Jüngere, ein bedeutender Holzschnitzer des Barock, erschuf den Altar von 1640.

Die Borbyer Kirche ist mit dem älteren Teil im 12. Jahrhundert erbaut. Aus derselben Zeit stammt ein in Granit gehauenes Relief über dem Südportal. Im Inneren ist ein romanischer Taufstein aus Gotland sehenswert.

Die Arbeitsgemeinschaft der Eckernförder Stadtführer veranstaltet allgemeine und themenbezogene Stadtführungen. Mehr zu diesem Thema