Detailansicht

Städtische Kindertagesstätte Püschenwinkel
Telefon: (04351) 75 21 07
Fax: (04351) 75 21 09
kita.puesch@stadt-eckernfoerde.de
Nachricht schreiben
Adresse exportieren

Kindertagesstätte Püschenwinkel

Träger:
Stadt Eckernförde

Öffnungszeiten:
Ganztägig von 7.00 - 17.00 Uhr

Anzahl der Kinder: 
60

Alter der Kinder:
3-6 Jahre in Einzelfällen unter 3 Jahren

Gruppen: 
3 Regelgruppen á 20 Kinder

Personal: 
5 Erzieherinnen 
3 sozial pädagogische Assistentinnen

Ansprechpartnerinnen: 
Andrea Carstens (Leiterin) 
Michaela Prager (Stellvertreterin)

Bau und Geschichte

Die Kindertagesstätte Püschenwinkel wurde 1989 im Herzen einer neu entstandenen Wohnsiedlung am nördlichen Rand von Eckernförde eröffnet.

Der Name "Püschenwinkel" leitet sich ab aus der Umgebung, in der die Einrichtung entstand:
ein ehemals weites Wiesengelände, das eine Vielzahl von Wildkaninchen, eben die Püschen, beherbergte.

Leitgedanke zur Errichtung eines neuen Kindergartens war, neben der Schaffung zusätzlicher Betreuungsplätze, einen Ort für Kinder zu schaffen, der dem ökologisch geprägten Profil der Stadt Eckernförde entspricht. So entstand unter Berücksichtigung der Richtlinien für Jugendwohlfahrtseinrichtungen eine Kindertagesstätte mit drei ebenerdig angeordneten Gruppeneinheiten in Energie einsparender Bauweise. Für die Baumaterialien wurden überwiegend natürliche Stoffe bevorzugt. Der Fußbodenbelag in Eiche-Stäbchen-Parkett wurde mit ökologisch unbedenklichen Ölen behandelt. Vor Festlegung des genauen Standortes für das Gebäude wurde das Grundstück einer geobiologischen Untersuchung unterzogen.

Das Spielgelände – der Kinder-Garten

Das Außengelände der Einrichtung ist Teil des pädagogischen Konzepts. Neben der Möglichkeit zum ökologischen Denken und Handeln, wird den Kindern eine Vielzahl unterschiedlicher Sinneswahrnehmungen geboten.

Im Laufe der Jahre entstand neben den herkömmlichen Spielgeräten ein Wasserlauf, Weidentippi und –tunnel, Sandbaustelle mit begrünter Pergola, Tischbeete und das Lehmhaus. Letzteres wurde in einer Projektarbeit gemeinsam mit Eltern und Kindern unter fachlicher Anleitung gebaut. Es wird heute neben dem Freispiel der Kinder für Gruppenaktivitäten und besondere Feste genutzt.

Einen weiteren Aspekt zur physischen sowie seelisch-emotionalen Gesundheit bietet die Natur nahe Gestaltung des Geländes: Kräuter und Blumen, kleine Obstbäume und die Wiese, die bewusst nur zweimal im Jahr gemäht wird. Hier nutzen die Kinder überwiegend natürliche Materialien zum Spiel, zum Beispiel Zweige und Äste, Wasser und Sand, Lehm und Stroh.

Der Kinder-Garten bietet im besten Wortsinn also das, was Kinder zu einer gesunden Entwicklung brauchen: Möglichkeiten zum Wahrnehmen und Handeln, zum kreativen Spiel und zum Austesten der persönlichen Grenzen. Möglichkeiten, Sinnzusammenhänge zu erfassen und auf andere Lebensbereiche zu übertragen und schließlich, die Freude am Wachsen und Werden in der Natur zu erleben.
Zur Pflege dieser zivilisierten Wildnis findet ein-zweimal im Jahr eine Aktion gemeinsam mit den Eltern statt.

Tagesablauf

Die Kita Püschenwinkel öffnet morgens um 7.30 Uhr. Bis 8.15 Uhr werden die Kinder Gruppen übergreifend betreut. Dann gehen die Kinder mit ihren Erzieherinnen in ihren Gruppenraum. Es folgt bis circa 9.00 Uhr eine Zeit des Ankommens. Die Gruppentagesabläufe gestalten sich während des Vormittags individuell. So finden zum Beispiel Morgenkreise statt, in denen begrüßt, gesungen, gespielt oder zu einem Projekt gearbeitet wird. Vor oder nach dem Frühstück finden Angebote statt, die situationsorientiert sind. In dieser Zeit kann auch der Bewegungsraum, der räumliche Mittelpunkt der Einrichtung, genutzt werden. Hier stehen Turnmatten, Großbausteine, Bälle, Fahrzeuge oder einfach auch nur größere Freiflächen zum Bewegen zur Verfügung.

Während des Vormittags findet ein gemeinsames Frühstück in der jeweiligen Gruppe statt. An bestimmten, festgelegten Tagen wird selbst gekocht oder gebacken. Außerdem hat jede Gruppe ihren Turntag einmal wöchentlich.

Zwischen 11.30 Uhr und 12.30 Uhr werden die Kinder abgeholt. Kindern, die über Mittag bleiben wird um 13.00 Uhr ein warmes Mittagessen angeboten. Mittagskinder werden bis 14.00 Uhr abgeholt, die Ganztagskinder bleiben bis 17.00 Uhr. Zu ihnen gesellen sich zwischen 13.00 und 14.00 Uhr die Nachmittagskinder. Der Nachmittag ist ähnlich strukturiert wie der Vormittag. Es wechseln verschiedene Beschäftigungsangebote, Projekte drinnen und draußen.

Weitere Informationen zum Beispiel über Waldaktionen, Projekte, Zusammenarbeit mit den Grundschulen und heilpädagogischen Förderstellen, Anmeldezeiten, Zusammenarbeit mit den Eltern und Gestaltung der Jahresfeste, können nach telefonischer Terminabsprache direkt in der Einrichtung eingeholt werden.