08.05.2017

Seniorenbeiratswahl 2017 (2)

Das Wahllokal wird in der 28. Kalenderwoche zu den allgemeinen Öffnungszeiten des Rathauses geöffnet sein.

In der Kommunal- und Gesellschaftspolitik unserer Stadt gibt es zahlreiche Gruppen, die im eigenen oder allgemeinen Interesse zu Entwicklungen, Themen und Problemen Stellung nehmen.

Um besonders älteren Mitbürgerinnen und Mitbürgern Gelegenheit zu geben sich als Gruppe darzustellen, besteht seit 1989 ein Seniorenbeirat der Stadt Eckernförde. Die letzte Wahl fand im Sommer 2014 statt. Nach Ablauf der dreijährigen Wahlzeit wird nun eine Neu-/ Wiederwahl erforderlich.

 

Der Seniorenbeirat hat sich in seinen Sitzungen und vielen Einzelaktionen intensiv mit Fragen und Wünschen der älteren Generation beschäftigt. Seine Arbeit der vergangenen Jahre war sehr erfolgreich und soll fortgesetzt werden. Daher sind alle Wahlberechtigten der Generation 60+ in Eckernförde aufegrufen, von diesem Wahlrecht Gebrauch zu machen. Wahlberechtigt sind alle Bürgerinnen und Bürger der Stadt Eckernförde, soweit sie das 60. Lebensjahr vollendet haben oder im Jahr der Wahl vollenden werden und auch bei den allgemeinen politischen Wahlen aktiv und passiv wahlberechtigt sind.

Der Seniorenbeirat besteht aus sieben Mitgliedern. Wählbar ist, wer das 60. Lebensjahr vollendet hat oder im Jahr der Wahl vollenden wird, seinen Hauptwohnsitz seit mindestens sechs Monaten in Eckernförde hat und nicht von der Wählbarkeit ausgeschlossen ist. Zugelassen werden nur Wahlvorschläge, die spätestens vier Wochen vor Beginn der Wahlwoche bei der Stadtverwaltung vorliegen. Den Kandidatinnen und Kandidaten wird im Rahmen einer öffentlichen Versammlung am 05. Juli 2017 Gelegenheit zu einer kurzen persönlichen Vorstellung gegeben.

Vorbehaltlich der Zustimmung der Ratsversammlung sieht das neue Wahlverfahren eine Urnenwahl für den Zeitraum einer Woche vor. Das Wahllokal wird in der Zeit vom 10. – 14. Juli 2017 im Rathaus eingerichtet. Die Wahl findet in geheimer Listenwahl statt.

Den Bewohnerinnen und Bewohnern der in Eckernförde ansässigen Alten- und Pflegeheimen wird bei Bedarf und nach Prüfung der Wahlberechtigung die Möglichkeit gegeben, ihre Stimme vor Ort in der Einrichtung durch eine mobile Wahlurne abzugeben. 

Sofern sich sieben oder weniger Bewerberinnen und Bewerber zur Kandidatur bereit erklären, findet keine Urnenwahl statt. In diesem Fall werden alle zugelassenen Kandidatinnen und Kandidaten durch den Sozialausschuss gewählt.