29.12.2017

Neujahrsgruß 2018

Grußwort zum Jahreswechsel

 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

ein arbeits- und ereignisreiches Jahr geht zu Ende. Einem guten Brauch folgend wünschen wir Ihnen für das Jahr 2018 Glück, Gesundheit, Erfolg und persönliche Zufriedenheit.

Ein Jahreswechsel bietet immer die Chance, sich auf die zurückliegende Zeit zu besinnen und neue Aufgaben zu überdenken.

Das Jahr 2017 brachte für unsere Stadt eine Vielzahl unterschiedlicher Begeben-heiten.

Wir haben das Angebot an Kindergartenplätzen ausgebaut und konnten damit der steigenden Nachfrage an Betreuungsplätzen für Kinder unter drei Jahren und dem kontinuierlichen Wechsel von Krippenkindern in den Elementarbereich nachkommen. Der Waldorfkindergarten und der Dänische Kindergarten richteten zusätzlich je eine altersgemischte Gruppe ein, die zunächst befristete Nachmittagsgruppe in der Integrativen Kindertagesstätte Süd wird fortgesetzt. Zu unserer großen Freude hat die Einrichtung der institutionellen Tagespflegestelle "Fördezwerge" im ehemaligen Sparkassengebäude in der Ostlandstraße bereits im Dezember die ersten Kinder unter drei Jahren begrüßt.

Ein neues Kapitel in der Eckernförder Schullandschaft hat im September dieses Jahres begonnen.
Die "Sprottenschule", die aus der im Schulentwicklungsplan vorgeschlagenen Zusammenlegung von Gorch-Fock-Schule und ehemaliger Albert-Schweitzer-Schule entstanden ist, stellt mit nunmehr 360 Schülern die größte Grundschule in Eckernförde dar. Die dringend benötigten Räumlichkeiten der Gorch-Fock-Schule sind der Peter-Ustinov-Schule übergeben worden. Dies hat zu einer spürbaren Entspannung der Raumsituation im Schulzentrum Süd geführt. Im Rahmen der Schulneuordnung wurde die Grund- und Gemeinschaftsschule am Pferdemarkt in "Gudewerdt Gemeinschaftsschule" umbenannt.

Weitere Schulsanierungen an der Gudewerdt Gemeinschaftsschule und der Fritz-Reuter-Schule konnten abgeschlossen sowie Sanierungs- und Brandschutzmaßnahmen an den Sporthallen im Schulzentrum durchgeführt werden. Die erste Flutlichtanlage auf dem Sportplatz am Saxtorfer Weg begeistert nicht nur Eckernfördes Fußballmannschaften.

Es stimmt uns zuversichtlich, dass die Einwohnerzahl von Eckernförde erstmalig seit 2003 wieder gestiegen ist.
Dies ist ein Indiz, dass Eckernförde als gute Adresse für Wohnen und Leben gilt, wie auch die weiterhin große Nachfrage auf dem Immobilien- und Wohnungsmarkt belegt. Attraktive, lebenswerte sowie bezahlbare Wohnräume zu schaffen, zählt zu den größten Herausforderungen für unsere Stadt.

Im Herbst 2017 sind die ersten Mieterinnen und Mieter in die altersgerechten Wohnungen im umgebauten Campusgebäude am Lorenz-von-Stein-Ring gezogen, wo jetzt auch die Verwaltung des Genossenschaftlichen Wohnungsunternehmen Eckernförde e. G. beheimatet ist. Mittelfristig entstehen auf dem Gelände insgesamt über 100 Mietwohneinheiten für alle Generationen.

Das Wohnungsbauprojekt an der Hafenspitze steht kurz vor seiner Vollendung.
In 2018 werden dort insgesamt 145 Wohneinheiten nach über fünfjähriger Bauzeit realisiert sein.

Daneben werden die planerischen Vorbereitungen für die Bebauung des ehemaligen Lohnert-Geländes mit rund 100 Wohnungen und einem Lebensmittelversorger ("Prinzenpark"), das städtebauliche Projekt "Binnenhafen/Nooröffnung", die Entwicklung des Baugebietes "Schiefkoppel II" sowie die Überplanung des Bahnhofareals fortgeführt. Dies sind Vorhaben, die für unsere zukunfts- und wettbewerbsfähige Entwicklung notwendig sind.

Vom Hafen zum Shopping, vom Shopping zum Strand, vom Strand zum Fischgenuss – hier, im touristischen Zentrum der Region, ist alles nah beieinander. Die Stadt mit den kurzen Wegen, einem vier Kilometer langen Strand, einer lebendigen Altstadt und vielen ganzjährigen Freizeitangeboten hat auch 2017 wieder viele Gäste angelockt. Die Übernachtungszahlen sind im Vergleich zu den Vorjahren erneut gestiegen und stärken den Wirtschaftsfaktor Tourismus.
Auch vor diesem Hintergrund soll die städtische Tourismuskonzeption aus dem Jahr 2007 fortgeschrieben werden und unter anderem die touristische Nachfrage sowie den daraus resultierenden Einfluss auf die Lebensqualität der Bürgerinnen und Bürger beleuchten.

Im kulturellen Bereich hat uns das vergangene Jahr neben den zahlreichen turnusmäßigen Veranstaltungen weitere Höhepunkte beschert. Zu den Glanzpunkten des regen Kulturlebens zählten die Veranstaltungen zum
30-jährigen Bestehen des Museums, die Tagung der Wilhelm-Lehmann-Gesellschaft sowie die
12. Plattdeutschen Kulturtage.

Darüber hinaus war Eckernförde auch 2017 Veranstaltungsort mehrerer großer Sportereignisse. Besonders der Stadtlauf, der Staffelmarathon, das Beachtennis-Turnier, das Beachbasketball-Turnier sowie der Benefiz-"Lauf ins Leben" erfreuen sich größter Beliebtheit und sind längst ein fester Bestandteil des Eckernförder Sportkalenders. Erstmalig wurde die seinerzeit auf Pfingsten verlegte "Aalregatta" wieder zur Eröffnung der Kieler Woche gesegelt.

Gute und wertvolle Arbeit wird in unserer Stadt tagtäglich im Ehrenamt geleistet. In Eckernförde leben zahlreiche Menschen, die für andere da sind und sich einsetzen – in den Vereinen und Institutionen, im Katstrophenschutz und in der Heimatpflege sowie im kommunalen, sozialen, sportlichen und kulturellen Bereich. Das ehrenamtliche Engagement ist beeindruckend und vorbildlich zugleich.

Wir möchten Ihnen hierfür auch in diesem Jahr unseren herzlich Dank und unsere Anerkennung für die geleisteten Dienste zum Wohle der Gemeinschaft aussprechen. Sie machen Eckernförde zu dem, was es ist:
Eine besonders attraktive Stadt mit hoher Lebensqualität.

Mitmachen und mittun, das ist es, wozu wir Sie auch 2018 ermuntern möchten. Stärken Sie den Menschen, die für ihre Stadt Verantwortung tragen wollen, den Rücken, indem Sie sich an der Kommunalwahl am 6. Mai 2018 beteiligen. Unser Wahlrecht ist ein hohes Gut – schauen Sie sich in der Welt um, Freiheit und Demokratie sind nicht selbstverständlich.

In unserem Bestreben, die Infrastruktur und die Wettbewerbsfähigkeit Eckernfördes zu steigern, werden auch im nächsten Jahr zielgerichtete, nachhaltige Investitionen in Betreuung, Bildung, Beschäftigung und Infrastruktur den Schwerpunkt des verantwortungsvollen Handels für unsere Stadt bilden. Hierzu gehören insbesondere die Sanierung, Erneuerung und Umgestaltung städtischer Einrichtungen, die Verbesserung von Straßen, die Modernisierung städtischer Schulen und Kindergärten sowie die Schaffung neuer lebenswerter Wohnbereiche.
Der vor wenigen Tagen mit großer Mehrheit verabschiedete Haushalt 2018 weist ein Gesamtvolumen von
rund 44 Millionen Euro aus und bildet damit eine gute Grundlage für die Vollendung begonnener Projekte und für die Realisierung neuer Vorhaben.

Wir haben gemeinsam zukunftsweisende Investitionen auf den Weg gebracht und so dazu beigetragen, unsere Stadt weiterzuentwickeln. Damit haben wir eine tragfähige Basis, um auch 2018 gemeinsam viel für Eckernförde zu bewirken.

 

Stadt Eckernförde, im Dezember 2017 

 

Karin Himstedt                                                      Jörg Sibbel

Bürgervorsteherin                                                 Bürgermeister